Quellen


Quellen für meine Methode

Der Auseinandersetzung mit dem Werk vieler Künstler und Denker verdanke ich wesentliche Anstöße für die Entwicklung meiner Methodik. Stellvertretend für die vielen nenne ich hier:

 

Chronobiologie |  Rudolf Steiner  |  Johann Wolfgang von Goethe  |  Maximilian Moser, Graz

Hirnforschung |  Gerald Hüther, Göttingen  |  Thomas Fuchs, Heidelberg  |  Joachim Bauer, Freiburg

Kreativitätsforschung |  Graham Wallas

Bildhauer |  Jo Jastram, mein Lehrer (1928 - 2011)

 


Wie kommt das Neue in die Welt? | Empirische Forschung

Das Neue hat noch keinen Namen, den müssen wir erst finden. Oder: Wie hieß die Glühlampe, bevor sie erfunden wurde?

Mit folgenden Forschungsinstrumenten untersuche ich seit 20 Jahren schöpferische Prozesse in Kunst, Leben, Wirtschaft und Wissenschaft:

  • präzise Fragestellung
  • exakte Beobachtung der Phänomene
  • deren differenzierte Reflexion
  • Bewährung des Resultats an der Realität

Download
Der schöpferische Prozess I
Beate Meuth spricht über ihr Vorgehen, wie sie Menschen zu ihrem eigenen Schöpfertum führt.
Interview: Helmut Ritter
STE-002.mp3
MP3 Audio Datei 84.8 MB
Download
Der schöpferische Prozess II
Beate Meuth spricht über schöpferische Prozesse in Krisen oder Konflikten und in der Gemeinschaft
Interview: Helmut Ritter
STE-003.mp3
MP3 Audio Datei 62.1 MB

Beate Meuth  |  Hauptstraße 22  |  82386 Huglfing  |  0160 97548566  |  mail@beatemeuth.de

In der Region München, Herrsching, Starnberg, Weilheim und Murnau bin ich für Sie da.


Alle Zufälle unseres Lebens sind Materialien, aus denen wir machen können, was wir wollen.

Wer viel Geist hat, macht viel aus seinem Leben.

Novalis